Journal für Katzenkultur

Rudis Zahn-OP

In Infos für die Katz on 31. Dezember 2016 at 21:05

Matze: Unsere TL ist ja sehr besorgt und interessiert an unserem Rudi-Drama. In 140 Zeichen ist das natürlich alles mühsam zu erklären.

Deshalb schreibe ich für alle, die Näheres wissen wollen, einen Sonderbericht.

Also, beim Rudi wurde eine Zahnfleischentzündung und zwei lockere Zähne diagnostiziert. Am 28.12. hatten wir um 12 Uhr einen Termin zur Zahnsanierung.

Das ist ja eigentlich nicht soooo eine ganz große Sache und für uns auch nicht neu. Unsere Muffin bekam damals alle Zähne gezogen und steckte die OP prima weg. Rudi war vor ein paar Jahren schon einmal dabei und bekam 1 Zahn gezogen.

Das ließen wir damals bei unserem ausschließlich homöopathisch arbeitenden Arzt machen. Und es war eine einzige Katastrophe! Rudi war zwei Tage völlig out of order. Es dauerte ewig, bis er wieder klar im Kopf und auf den Beinen war. Das Schlimme war, er hakte sich mit der Kralle ins Zahnfleisch und konnte sie nicht alleine entfernen und schrie wie am Spieß. Blut überall. Wir holten noch ein Mittel und dann wurde alles relativ schnell wieder gut. Aber es war schon der Horror.

Die FF war der Meinung, dass ein homöopathischer Arzt vielleicht der falsche Ansprechpartner war. Wir wurden aber eines Besseren belehrt. Der Dicke wurde dieses Mal zu unserem schulmedzinischen Hausdoc gebracht, der ein sehr guter Chirurg ist.

Die FF erzählte natürlich die Geschichte der letzten Zahnsanierung und bat darum, Rudi erst holen zu dürfen, wenn er wieder absolut wach wäre. Das wurde auch alles zur Kenntnis genommen und Rudi konnte um 18 Uhr abgeholt werden.

Nun nahm das Drama seinen Lauf und das schlechte Vorgefühl der FF bestätigte sich. Als Rudi aus dem Kennel stieg, war er keineswegs wach. Er torkelte wie gerade frisch operiert, war völlig neben der Spur. Und, wie schon mal erlebt, reagierte er im Wahn nur instinktiv und hackte seine Krallen wieder ins Zahnfleisch. Es war die Hölle! Das Blut spritzte nur so. Er ließ sich zwar immer wieder beruhigen, konnte aber nicht aus den Augen gelassen werden. In den nächsten Stunden kotzte er vier Mal im hohen Bogen auf Sofa, Teppich und die FF (egal, was solls?) Zudem sah er furchtbar aus. Das Gesicht verquollen, die Augen nur zu Schlitzen geöffnet, die Pfoten den halben Arm hinauf voller Blut.

zahnoprudicol

Am Ende des zweiten Tages lief Rudi wieder grade und konnte unfallfrei springen. Er hätte auch längs wieder fressen sollen. Aber bei jedem Bissen tatzelte er wieder in seinem Maul herum. Natürlich rief die FF mehrmals in der Praxis an und schilderte die Situation. Aber man riet ihr zur Geduld.

Freitag Abend hatte die FF die Faxen dicke und das massive Gefühl, dass da etwas ganz und gar nicht mit rechten Dingen zugeht. Rudi wurde eingetütet und in die Praxis gebracht,

Die diensthabende Ärztin war entsetzt. Da hatte sich dieses Katertier an beiden Seiten des Unterkiefers das Zahnfleisch bis auf die Knochen aufgeschlitzt! Das Zahnfleisch klaffte zur Seite.

Dann begann natürlich das volle medizinische Programm. Schmerzmittel, Antibiose, Aufbauspritze.

Danach ging es ihm etwas besser. Er bekommt nun jeden Tag eine Dröhnung Metacam (daran ging leider kein Weg vorbei) und wird jeden 2. Tag von seiner Privatschwester und Freundin des Hauses mit dem Antibiotikum gespritzt.

Das Problem ist, ihn ans Fressen zu bekommen. Alles, was pürriert ist, bleibt am Zahnfleisch kleben und schmerzt natürlich, das verweigert er. Unsere Trofu-Kroketten sind zu groß. Teilen funktionierte auch nicht gut, die Stücke bleiben wohl in den Zahnzwischenräumen hängen und er würgt dann. Das hochkalorische Serum, das wir vom Arzt bekamen, begeistert ihn nicht. Das bekommt er nun mit der Spritze ins Maul. Er braucht ja auch unbedingt Flüssigkeit. Die Kalorienpaste Calo Pet aus der Apotheke ist auch zu klebrig, um sie so zu verabreichen.

Also mixte und rührte die FF eine Suppe nach der anderen zusammen. Gelegentlich schlabbert er die Soße, die sie aus den eigens angeschafften Tütchen quetscht. Die Fleischstückchen kann er natürlich nicht fressen.

Den besten Erfolg verbuchten wir mit Junior-Trofu aus dem Lidl. Das besteht aus ziemlich kleinen Kroketten, die Rudi runterschluckt ohne zu kauen. Er ist sehr begeistert von den Dingern. So begeistert, dass die FF ihm heute vermutlich zu viele gab und er sie wieder auskotzte. Da muss jetzt das richtige Maß gefunden werden in Verbindung mit dem ganzen anderen Kram.

Da er von selber wieder zum Fressen kommt, würde er wohl auch von selber trinken. Aber vorsichtshalber bekommt er erstmal zusätzlich Wasser ins Maul.

Die gute Nachricht ist also, das wir mit diesem Trofu Rudi ernähren können. Wir müssen es nur langsamer angehen, weil sein Magen entwöhnt ist.

Und was war nun eigentlich geschehen? Rudi gehört wohl zu den Typen, die eine Narkose sehr schlecht abbauen und ewig brauchen, bis sie wieder klar sind. Das nennt man einen Narkoseüberhang. Da wir das jetzt das 2.Mal bei zwei verschiedenen Ärzten erlebt haben, ist eigentlich sicher, dass sein extremes Verhalten mit der Narkose zusammenhängt.

Ja, so sieht es aus im TerrorCatHaus. Wir haben das lustigste Silvester ever, aber Hauptsache, es geht aufwärts. Montag muss die FF bestimmt die Wohnung kernsanieren, sacht se.

Kommt gut ins neue Jahr
Euer Matze

Advertisements
  1. Lieber Matze, lieber Rudi, liebe FF,
    in Gedanken sind wir bei Euch und es ist gut zu wissen, dass Rudi Nahrung zu sich nehmen kann und diese im Prinzip auch bei sich behält. Das Antibiotikum wird wirken und auch wenn er um das Schmerzmittel nicht drum herum kommt… es wird ihm helfen zur Ruhe zu kommen. Alle Pfoten und Daumen sind gedrückt bei uns und den AlohaKatzen und wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr! Aloha ihr Lieben,
    Eure Manuela, Frank, Kimo und Lani ❤

  2. Rudilein! FF! Matze!
    Ich fühle sehr mit Euch, vor allem aber natürlich mit dem Rudi. Und der FF. Die Menschheit auch. Ganz doofe Sache das alles, aber die FF macht das schon, irgendwie – auch wenn sie dabei vermutlich Unmengen Nerven lassen wird. Ich denke an Euch, insbesondere an Rudi, und freue mich über minütliche (ok, stündliche) Infos via Twitter zu Rudis Status.
    Euer sich massiv in Geduld übender Frido

  3. Oh nein, Rudilein, halt durch, Du tapferer Krieger – die Futterfrau hält auch durch!
    Alles alles gute und natürlich fett gedrückte Daumen und Daumenkrallen.

    (Champi hat vor vier Jahren bei der Zahn-Op die Narkose auch gar nicht gut vertragen bzw. abgebaut…es war nicht so arg wie bei Euch, aber ihr ging es verdammt mies. Vor vier Wochen hat sie ihre letzten Zähne im OP lassen müssen und hat extra ein anderes Narkosemittel bekommen, nur eine leichte mit zusätzlicher lokaler Betäubung und bliebt vorsorglich eine Nacht stationär am Tropf und wir holten sie fit ab)

  4. Ach du heilige Sch* … bin grad kaum auf Twitter und hab das total verpasst. *Rudi drück und FF doppelt drück* ❤ xxx´s

  5. Heute ist „schon“ Montag – ist die FF schon fertig mit kernsanieren? Der Rudi doch bestimmt mit verursachen der geplanten Kernsanierung oder etwas auch noch nicht? (Bin gerade auch eher selten bei Twitter, daher habe ich keinen aktuellen Stand). Es grüßt Vero samt Heilschnurrexpert_innen

  6. OMG!!! Ich fühle mit Euch!!
    Ganz liebe Grüße und brauchst vielleicht ne Seife? 😉 So zum Händewaschen nach der Grundreinigung?

    Ute

  7. […] acht oder neun oder doch zehn Anfälle innerhalb eines Wochenendes waren, wissen wir nicht. Wie es Matze vom Pfotenland anlässlich der Zahn-OP von Rudi beschrieb, dürfen wir jetzt zwar nicht direkt kernsanieren, aber es wird wohl doch auf eine […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: