Journal für Katzenkultur

Archive for September 2013|Monthly archive page

Häkeldeckenprojekt – Fragen und Antworten

In Das Häkeldecken-Projekt on 26. September 2013 at 16:43

Bei Twitter oder in den Kommentaren gestellte Fragen übernehme ich hierhin, damit alle etwas davon haben und man es leichter nochmal nachlesen kann.

@diemanuela fragt:

sag mal, so ein Granny-Square aus den Videos, hat das nach Anleitung genau 12x12cm oder muss ich noch 1 oder 2 Reihen draufsetzen?

Antwort

Da die Größe  von mehreren Faktoren (Garn, Nadel, wie fest oder locker häkelt jemand) ist, wäre es Zufall wenn die genau 12 x 12 cm groß sind. Ich habe bei meinem ersten Quadrat (nach dieser Anleitung http://www.littletinbird.co.uk/2013/08/31/honey-roses-granny-square-pattern/) auch 2 Reihen zusätzlich gehäkelt. Ich brauche für die 12 x 2 cm 7 Runden mit Nadelstärke 2,5.

@Flauschekatzen fragt:

Aber sag mal, hast Du eine Vorstellung, WIEVIELE Granny Squares jeder Einzelne häkeln sollte, damit es für eine Decke in der geplanten Größe reicht??

Antwort:

Jeder macht soviele wie er mag oder kann, egal ob eines oder zehn oder mehr.

Einige würde es bestimmt abschrecken, wenn ich sagen würde, jeder muss 25 Quadrate häkeln.

Wir werden sicherlich auch noch mehr Mitmacher finden. Eine Freundin von mir z. B. will noch mitmachen, twittert aber nicht. Und @FridoErdferkel wills noch über Hamburgs frohe Kinderaugen publik machen. Dort finden sich vielleicht auch noch Teilnehmer.

Neue Anleitungen

Wer noch neue Anleitungen sucht, für den habe ich hier noch einige:

http://made-in-k-town.blogspot.co.at/2013/02/african-flower-square-tutorial.html?m=1

http://www.gemachtmitliebe.de/grannysquare-tutorial-flower-in-the-snow/

http://lebenliebenmachen.blogspot.de/p/granny-squares.html

http://smoothfoxlover.blogspot.de/

In der rechten Spalte unter SmoothFox Crochet Patterns finden sich u. a. etliche Anleitungen für Squares.

http://www.e-lys.com/patterns/circled_granny_square_UK.pdf

Die beiden letzten Links habe ich über Ravelry (große Strick- und Häkelcommunity) gefunden. Ich habe dort noch weitere Anleitungen gefunden, die jedoch teilweise nicht weiter verbreitet werden dürfen. Ihr könnt euch aber dort anmelden und bekommt dann Zugriff auf eine riesige Datenbank mit Anleitungen, Daten zu Wolle und Garnen, Fotos von fertigen Projekten und und und.  Die Anmeldung ist kostenlos. Bei den Anleitungen gibt es sowohl kostenlose als auch welche, die man kaufen muss. Ich habe dort bei der Suche Häkeltechniken – Granny Squares – mit Foto – kostenlos rd. 2.400 Ergebnisse. Teilweise sind auch ganze Decken, Taschen, Kleidungsstücke dazwischen aber der bei weitem überwiegende Teil sind einzelne Squares.

Warnung: Es können allerdings nicht unerhebliche Folgekosten entstehen, weil man evtl. tausend Sachen findet, die man unbedingt nacharbeiten möchte. Und Wolle/Garn kostet schließlich … 😉

Eckige Ecken

Ich weiß, ihr könnts schon nicht mehr lesen 😉

Es erleichtert das spätere Zusammensetzen der Einzelteile zur Decke ungemein, wenn die Ecken der Quadrate gut ausgearbeitet sind. Sicherlich hilft es in vielen Fällen, wenn die Quadrate noch gespannt/geblockt werden. Aber auch dafür ist es erforderlich, dass an den Ecken ausreichend Maschen vorhanden sind. Es reicht an den Ecken nicht, wenn in der letzten oder den beiden letzten Runden pro vorhandener Masche der Vorrunde eine Masche gearbeitet wird. Die Maschenzahl muss an den Ecken vergrößert werden, d. h. über die Luftmaschen an den Ecken müssen, je nach Muster,  2-3 Stäbchen, 2-3 Luftmaschen und nochmal 2-3 Stäbchen gearbeitet werden.

Ein Quadrat mit sehr schön ausgearbeiteten Ecken ist dieses hier von @Flauschekatzen

ecken

Häkeldeckenprojekt – Der Startschuss

In Das Häkeldecken-Projekt on 25. September 2013 at 18:36

Tach, ich bin die Neue.

Matze, Rudi und die FF haben mir unvorsichtigerweise großzügigerweise den Redaktionsschlüssel anvertraut, weil ich hier das Häkeldeckenprojekt betreuen darf.

Wir fangen ganz mutig damit an und hoffen, dass sich im Laufe der Zeit noch weitere Mithäkler und Mithäklerinnen finden. Und nun zum wesentlichen:

das Garn

Schachenmayr Catania (100 % Baumwolle, gasiert, mercerisiert, Lauflänge 50 gr = 125 m, Nadelstärke 2,5-3,5)

Eine Übersicht der erhältlichen Farben gibts hier

Solange die „technischen Daten“ übereinstimmen könnt ihr auch ein anderes Garn nehmen, wenn ihr z. B. etwas passendes  in euren Beständen habt.

die Größe

Die fertigen Quadrate sollen – bitte möglichst genau – 12 x 12 cm messen. Abweichungen erschweren das spätere Zusammensetzen der Quadrate zur Decke.

das Muster

Wir möchten eine bunte, abwechslungsreiche Decke, daher gibt es kein vorgegebenes Muster für die einzelnen Quadrate. Ihr dürft häkeln was ihr wollt oder könnt. Einzige Vorgabe: die letzte Runde sollte weiß (bei Catania ist das Farbnr. 106, das heißt aber nicht, dass das weiß zwingend Catania sein muss) sein, damit die ganze bunte Abwechslung ein verbindendes Element hat.

die Farben

Auch hier habt ihr im Prinzip freie Wahl. Wenn ich mir die Farbkarten zur Catania anschaue, würde ich aber gerne ganz dunkle oder kräftige Farben weglassen wollen.

Links zu Anleitungen

deutschsprachig

http://grossmuetterchen.blogspot.de/p/granny-anleitungen_01.html
Dies sind Links zu 24 Anleitungsvideos. Für diejenigen unter uns, denen es zu stressig ist, gleichzeitig Videos zu gucken und zu häkeln, habe ich noch zwei Links zu Text/Foto-Anleitungen:

http://www.kasa-amend.com/2010/01/anleitung-sunburst-flower-granny-square-haekeln/
http://haekeln-im-quadrat.blogspot.de/p/neues-granny-muster-und-narzissen.html

englischsprachig

Hier handelt es sich durchweg um Text/Foto-Anleitungen. Bei den englischsprachigen Anleitung muss man nur nach britisch-englischen und amerikanisch-englischen trennen, da nicht in beiden Sprachen die gleichen Bezeichnungen für die Maschen verwendet werden. Zuerst die britisch-englischen Anleitungen

http://www.littletinbird.co.uk/basic-granny-square-pattern/
http://attic24.typepad.com/weblog/summer-garden-granny-square.html
http://www.littletinbird.co.uk/2013/08/31/honey-roses-granny-square-pattern/
http://www.littletinbird.co.uk/bullseye-squares-pattern/
http://www.littletinbird.co.uk/solid-granny-squares-pattern-elmer-squares/
http://crochethealingandraymond.wordpress.com/2010/09/05/grandala-square-tutorial/
http://sandra-cherryheart.blogspot.de/2013/03/rosie-posie-grannie-square-tutorial.html
http://lilleystitches.blogspot.de/2011/01/heart-granny-square-pattern.html

Und nun die amerikanisch-englischen

http://crochetingthedayaway.blogspot.de/2012/02/granny-square-tutorial.html
http://crochetcabana.com/CCOther-Designers/blue-columbine-granny-sq-susan-smith.pdf
http://crochetcabana.com/CCOther-Designers/four-generations-granny-susan-smith.pdf
http://crochetcabana.com/CCOther-Designers/grannys-daughter-nine-patch-susan-smith.pdf
http://myrosevalley.blogspot.de/2011/09/daisy-square-tutorial-in-us-terms.html
Bei dieser Anleitung hat die Autorin beide Bezeichnungsvarianten parallel angegeben:

http://myrosevalley.blogspot.de/2013/06/maybelle-square-crochet-pattern.html

die häufigsten Maschenbezeichnungen

Luftmasche/chain stitch (br.+am.)

Kettmasche/slip stitch (br.+am.)

feste Masche/double crochet (br.)/single crochet (am.)

halbes Stäbchen/half treble crochet (br.)/half double crochet (am.)

Stäbchen/treble crochet (br.)/double crochet (am.)

Doppelstäbchen/double treble crochet (br.)/treble crochet (am.)

So, ich hoffe das reicht für den Anfang. Wenns Fragen gibt, immer her damit und ansonsten frohes Häkeln.

Bhutis Häkelzentrale

In Das Häkeldecken-Projekt on 23. September 2013 at 19:49

Liebe Mithäkeler,

das Projekt geht in die Planungsphase. Bhuti ist dabei, die grundlegenden Dinge zu klären und hat auch schon einige Testversionen erstellt. In diesem Bereich könnt ihr in Zukunft alles Neue lesen, Fragen stellen oder diskutieren.

Gestern habe ich im Netz diesen Blog entdeckt. Die Idee ist also nicht neu. Ich denke, wir dürfen uns Fotos uns Text ausleihen, da wir ja auch für einen guten Zweck die Nadeln wetzen. Wir danken schon mal unbekannterweise:

http://grossmuetterchen.blogspot.de/2011/04/verteigerung-fur-japan.html

Diese Decke ist ein Träumchen. So etwas stellen wir uns vor. Natürlich keine 1:1 Kopie, aber ähnlich in Farben und dieser wunderbaren Leichtigkeit.

Hier füge ich Bhutis erste Projektschritte ein:

Meine Probe-Grannies brachten keinen nennenswerten Gewichtsunterschied. Ich habe eines aus reiner Merinowolle und das andere aus einer Baumwoll/Polyacryl-Mischung gemacht. Ich tendiere immer eher zu Merino, aber für das Projekt dürfte Baumwolle die bessere Wahl sein. Ich schlage als Garn „Catania“ von Schachenmayr vor (100 % Baumwolle, mercerisiert, Lauflänge 125 m/50 g, Nadelstärke 2,5-3,5). Das gibts lt. Internetrecherche in sehr vielen Farben und es ist relativ preiswert. Wer möchte, darf auch ein anderes Garn nehmen, solange die technischen Daten übereinstimmen.

Größe der Quadrate 12 x 12 cm. (Für 2,20 x 2,20 m brauchen wir dann nur 324 Stück).

Schachenmayr bietet fein abgestimmte Farbsets an, z.B. bei Amazon. Wir müssen uns in den nächsten Tagen auf ein bestimmtes Farbschema einigen. Evtl. können sich auch jeweils 2 Häkelerinnen ein Set teilen, wegen der Kosten.

Bhuti hat folgendes vor:

Ich fahre heute in der Mittagspause in die Innenstadt und kaufe mir das Garn. Heute abend häkle ich einen „richtigen“ Probeflicken, dann sehe ich wieviel gebraucht wird. Falls es bei diesem Garn bleibt, kann ich auch notfalls eine größere Menge kaufen und denen, die nicht so viele Flicken häkeln wollen, entsprechende Garnmengen zuschicken.

Fortsetzung folgt

Häkeldeckenprojekt

In Das Häkeldecken-Projekt on 22. September 2013 at 18:34

Liebe Freunde,

der wollefressende Matze und der fadenfangende Rudi haben heute Redaktionsverbot. Ich übernehme heute hier das Zepter.

Wie angekündigt geht es um das Häkeldeckenprojekt.

Die ursprünglich spontan getwitterte Idee, die plötzlich wild vor sich hin häkelnden TL-Damen in geordnete Bahnen zu lenken, entwickelte eine Eigendynamik und überraschende Resonanz.

Der Plan: Wir häkeln gemeinsam eine Decke und versteigern sie für einen guten Zweck.

Meine Vision: Eine grooooße Decke für ein Doppelbett. Think big! Eine Decke, die durch die individuelle Gestaltung der Teilnehmer/Innen einzigartig wird.

Da wir die Decke verkaufen wollen, sollte sie natürlich einen gewissen Qualitätsstandard aufweisen. Mal ehrlich- würdet ihr euch zusammengehäkelte Topflappen aufs Bett legen und noch dafür bezahlen?

Solch ein Teil sollte also schon- da zitiere ich @FridoErdferkel – „eine Decke fürs Leben“ werden. Von ordentlicher Qualität und waschbar. Wir müssen uns daher auf eine Wollart und Wollstärke einigen, damit sich dat Dingens nich verzieht und durch zippelige Optik besticht.

Farb- Muster-und Gedönsfragen können wir hier besprechen. Nutzt dazu bitte die Kommentarfunktion.

Dringend von Nöten ist eine Oberaufsicht. Quasi ein handwerkliches Multitalent, in sich ruhend, ausgleichend und engelsgeduldig. Ihr werdet mir zustimmen, dass @bhuti für diesen Job prädestiniert ist! Ich habe sie überrumpelt- und sie ist dabei.

Ihre Aufgabe ist es, alles zu koordinieren, Vorschläge zu machen, uns mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, damit wir ein Jahrhundertwerk erschaffen können.

Für welchen guten Zweck häkelt ihr euch die Finger wund? Wir könnten nun diskutieren bis das Netz brennt. Es gibt so viele Menschen, Tiere, Organisationen, die Geld bitter nötig haben. Kurzentschlossen schlage ich euch „Hamburgs frohe Kinderaugen“ vor. Wir haben den Ansprechpartner @FridoErdferkel an unserer Seite. Wir wissen, dass das Geld dahin kommt, wo es hin soll. Ohne Abzüge und ohne Bürokratie.

Wäre das okay für euch? Seid ihr bereit?

Bitte meldet euch in der Kommentarfunktion noch einmal offiziell an. Es wird dann anschließend einen neuen Artikel geben, in dem @bhuti eure Fragen beantwortet.

Alles wird gut!

Liebe Grüße

Eure FF

Polyester auf großer Fahrt

In Vier-Pfoten-Stories on 10. September 2013 at 20:54

Eine Reisereportage von Fridolin Erdferkel

Manchmal muss selbst das büssnigste Büssness-Erdferkel einfach mal raus. Tief Luft holen, den Polyesterkopf leer bekommen und ein wenig was von unserer wunderschönen Welt entdecken.

Nachdem ich mich unlängst in einer wüsten Wüste inklusive Müllwüste wiederfand, zog ich es nun vor, diesmal im Lande zu bleiben. Denn wir haben hier, quasi um die Ecke, viele wunderbare Landstriche, die es mehr als wert sind, einmal besucht zu werden.

Bereits im Juni machte ich mir Gedanken, wohin die Reise gehen sollte – und durch einen wunderbaren Zufall (der zwar keiner war, aber so liest es sich viel eindrucksvoller), fiel die Wahl auf die ostfriesische Insel Langeoog, auf welcher zeitgleich mein angetrautes Polyesterweib Afra Aardvark weilen würde.

Fix wurden also ein schmuckes Appartement gebucht und die Zugtickets käuflich erworben. Am 1. September sollte es losgehen.

Bereits um halb 8 stand die sodann spontan erkältete Menschheit mit mir im Koffer am Reisetag am Hauptbahnhof. Ich reise bevorzugt in Koffern, da man in diesen seine Ruhe hat und nicht von Knoblauchfahnen oder Schweißgerüchen diverser Mitreisender belästigt wird. Unser Zug sollte um 7.46 Uhr abfahren und laut unserem Reiseplan hätten wir um 12.30 Uhr Langeoog erreicht.

Sollte und hätte, denn es gibt bekanntermaßen den Bahngott, der seine Passagierschäflein oftmals harten Prüfungen unterzieht. So geschah es auch uns. Unser Zug fuhr erst nicht, dann verspätet und schließlich nicht über Bremen, wo wir eigentlich hinsollten. Welch Glück, dass die clevere Menschheit dies noch vor der Abfahrt bemerkte und sich ein warmes Plätzchen im Metronom suchte, der, wann auch immer, Bremen anfahren würde.

Bedingt durch die Zugbindung unseres Tickets wollten wir aber auch Nummer Ganzsicher gehen, weshalb wir selbige kurzerhand noch beim DB Service schriftlich aufheben ließen. Dort erhielten wir dann auch die Info, dass die DB-Züge Vorrang vor dem Metronom hätten, weshalb der DB-Fernzug um 8.46 Uhr eindeutig die bessere Wahl wäre.

Diverseste bahngöttliche Prüfungen aka Verspätungen absolviert, erreichten wir schließlich stolze zwei Stunden später als geplant die (auf uns wartende!) Fähre in Bensersiel. Da die geschätzte Afra Aardvark sich, nebst ihrer Menschheit Bhuti übrigens, auf ebenjener befand, gehe ich davon aus, dass Afra die Besatzung in ihre Gewalt gebracht und die Fahrplanabweichung zu unserem Vorteil hierdurch ermöglicht hat. Die Überfahrt wie auch die kurze Fahrt mit der Inselbahn verliefen so problemlos, wie es einem Polyester gebührt. Nach rund 7 Stunden aufregender Reise bezogen wir dann ein wenig erschöpft aber dennoch glücklich unser Urlaubsdomizil.

Der erste Tag auf Langeoog verhieß ebenfalls aufregend zu werden. Wir erwarteten mit der FF aus der Pfotenlandredaktion den wohl höchsten Besuch, den die Insel in den letzten 300 Jahren gesehen hat. So war es selbstverständlich, sie standesgemäß mit Sekt und Krabbenbrötchen auf dem Inselbahnhof zu empfangen.

Sekt und Krabbenbrötchen. Sehr angemessener Empfang.

Sekt und Krabbenbrötchen. Sehr angemessener Empfang.

Leider wurde ich allerdings im Eifer des Gefechtes im Appartement vergessen – aber da die FF ohnehin in selbem nächtigen würde, war unser Aufeinandertreffen nur eine Frage der Zeit.

Mit ein Highlight des Inselurlaubs schlechthin war ein kulturelles Event der besonders anregenden und unterhaltsamen Art. Der Arbeitstitel hätte durchaus lauten können „2 Bayern in Ostfriesland“, traf doch meine bajuwarische Menschheit dort auf die Grand Dame des Kabaretts im Freistaat schlechthin.

Wir verbrachten einen überaus kurzweiligen Abend mit der wunderbaren Sissi Perlinger und gönnten uns mit ihrer launigen „Auszeit“ eine ebensolche, die sodann sogar nachhaltig wirkt. Das Fräulein Sissinger wollte es sich natürlich nicht nehmen lassen, mit Afra und mir anmutig zu posen, so dass das hier exklusiv erscheinende Werk „Weltstars unter sich“ entstand.

Schirmherrin des Erdferkel-Freundeskreises

Schirmherrin des Erdferkel-Freundeskreises

Mit einem signierten Buch inkl. Widmung für einen ganz lieben Menschen zogen wir dann sehr glückselig von dannen und sackten noch kurz bei Konfuze ab, bei dem die FF genötigt wurde, die traditionelle Zubereitung des ostfriesischen Lumumbas zu erlernen.

Ostfriesischer Lumumba im Dwarsloopers Bausatz zum Selberschrauben

Ostfriesischer Lumumba im Dwarsloopers
Bausatz zum Selberschrauben

Bedingt durch den in jeglicher Hinsicht lehrreichen Abend gönnte ich mir gleich am nächsten Tag eine persönliche Auszeit und ließ mich von der Menschheit einmal um die halbe Insel tragen.

Frido on Tour

Frido on Tour

Wir trafen dabei allerhand Getier, wenn auch keine Erdferkel. Aber der Seehund, dem wir am Strand begegneten, war schon ein ziemlich aparter Zeitgenosse.

Fridos Seehund

Fridos Seehund

Das kleine Fischlein und die Seesterne waren auch nett. Und mit Oskar dem Krebs hielt ich sogar ein kleines Schwätzchen.

FridoErdferkel und Oskar Krebs

FridoErdferkel und Oskar Krebs

Dem Ruf der Weltmeere folgend, enterten wir eines sehr schönen sonnigen Tages die MS Flinthörn, welche uns auf die Nachbarinsel Spiekeroog bringen sollte. Das dauerte ein klein wenig länger als geplant, denn wir blieben glattweg im Watt stecken. Nur mit Müh, Not und glühender Schiffschraube liefen wir schließlich an den Seehundbänken vorbei irgendwann im Hafen ein.

Beim Landgang entdeckten wir wunderschöne alte Häuschen, herrliche Vorgärten und nicht zuletzt leckeren Backfisch.

Drifthuus auf Spiekeroog

Drifthuus auf Spiekeroog

Die Bhuti deckte uns für die Rückfahrt vorsichtshalber mit Nervenkeksen ein, die wir jedoch nicht brauchen sollten.

Damit diesmal nix schief ging übernahm nämlich ich patentes Erdferkel höchst selbst das Steuer und schipperte uns wohlbehalten zurück nach Langeoog. Ich glaub der nette Herr Kapitän war sehr glücklich darüber, dass er mir mal über den Rüssel schauen konnte.

Frido am Ruder der  MS Flinthörn

Frido am Ruder der
MS Flinthörn

Frido auf der Kommandobrücke der MS Flinthörn Danke, Herr Kapitän!

Frido auf der Kommandobrücke der MS Flinthörn
Danke, Herr Kapitän!

Leider gingen die wunderschönen Tage auf der Insel viel zu schnell vorbei. Wir haben viel gesehen und erlebt, haben die autofreie Ruhe genossen und uns vollends entspannen können und die Menschheit hat ihr Herz endgültig an die Sanddornsahne verloren.

Sandornsahne und Rum-Flocken-Sahne (fragt nicht!)

Sanddornsahne und Rum-Flocken-Sahne
(fragt nicht!)

Danke an Bhuti und die FF für die tolle Zeit mit Euch auf der Insel fürs Leben.

Inseltraum mit Möwe

Inseltraum mit Möwe

Euer Fridolin

Verehrtes Frido Erdferkel,

die Pfotenland-Redaktion dankt für diesen atmosphärischen Bericht. Da bleibt nur noch hinzuzufügen:

We love Erdferkel!

We love Erdferkel!