Journal für Katzenkultur

Archive for August 2010|Monthly archive page

Der magische Wahnsinn

In Piraten-Post on 27. August 2010 at 14:40

Erinnert ihr euch, Freunde? Als wir gemeinsam zur See fuhren, die Buddel Rum in der Pfote und schnurrige Lieder in der Kehle? Erinnert ihr euch an die Häfen, die Bräute? Und an die „Rollige Mieze“  in der wir strandeten- wo Katerfreundschaft alles bedeutete?

Meer, Wind und Wellen- Freiheit und Abenteuer! Ho Ho Hoooooo- wir waren Piraten, wild und mutig.

Wenn heute Abend die Sterne am Himmel stehen, wird uns das Kreuz des Südens den Weg weisen. *übersinnlichguck*  Wohin? Keine Ahnung. Wir werden pfoteln und treteln, uns rollen und wälzen…. und dennoch…und dennoch….*irreguck*

Ein Geist kam über uns, heute. Unverhofft und mit Macht. Er brachte uns ein geheimnisvolles Päckchen. Also, der Postbote, nicht der Geist. Mit zitternden Pfoten rissen wir es auf. Alle Düfte des Orients umwabberten unsere Sinne. Mit letzer Kraft lasen wir den beiligenden Brief, dem Wahnsinn und der Ekstase nahe:

Damals, vor vielen hunderten von Jahren, lange bevor dieser Herr Kolumbus nach Indien aufbrach um letzlich Amerika zu entdecken, segelte der tapfere Seebär Fixi mit seiner Kogge über Nord- und Ostsee.

Damals, vor vielen hunderten von Jahren, waren die noch heute legendären Kuhkater die mit Abstand wackersten Piraten, die auf den Weltmeeren zu finden waren. Sie kämpften für Recht, Freiheit und Catsticks für alle. Dass solch ein Kampf zu damaligen Bedingungen ganz besonders hart war könnt ihr euch vorstellen. Es gab weder Internet, geschweige denn Twitter. Und die guten Kumpel, die kluge Ratschläge geben oder motivieren hätten können waren weit, weit weg. Und genau darum erfand der tapfere Seebär Fixi schon vor vielen hunderten von Jahren die Magische Piratenkatze.

Wer an der magischen Piratenkatze schnupperte, bekam übersinnliche Kräfte. Oder wurde ein wenig irre. Beides war aber sehr praktisch, denn damit ließen sich sowohl böse Piraten blitzschnell in die Flucht schlagen, als auch gefährliche Hunde zähmen. Oder warum glaubt Ihr, sind Seehunde so liebe Tierchen? Eben.

Fixi Mausebär, Nachfahre des tapferen Seebären Fixi, hat nun die Piratenkatze auch für gewöhnliche Nicht-Kuhkater auf den Markt gebracht. Im stylischen Seebärenlook versteht sich. Pfotensigniert.

Schnuppert daran und schon bald werdet auch Ihr übersinnliche Kräfte haben – oder ein wenig irre werden.

Viel Spaß dabei wünscht

Fixi Mausebär


Der große Pirat Fixi hat sein Erbe in würdige Pfoten gelegt.  Sein Ururururururururururururururururururururururur- Enkel Fixi Mausebär hat alles gegeben und eine wunderbare magische Rezeptur mit einem zeitgemässen Design verbunden.

Und jetzt Kameraden zur See, Piraten und schöne Miezen-  hisst die Flagge und ab ins Land der Träume.

Wir präsentieren exclusiv dem Twitter-Cat-Club *trommelwirbel*  :

Die Magische Piratenkatze

 

Der Wahnsinn hat einen Namen

Piraten-Kampfgeist

Fixi-Geist, ich höre dich

Bei Interesse bitte anfragen bei Käpt’n @HerrIdefix.

Da sich Käpt’n Idefix aus dem Geschäftsleben zurückgezogen hat und mit seiner Fregatte über die Weltmeere dümpelt, hat @FridoErdfekel kollegial den Vertrieb der Magischen Piratenkatze übernommen. Der Erlös kommt einem guten Zweck zu gute.



Ein besonderer Moment

In Viehlosophisches on 13. August 2010 at 12:50

Matze: Heute haben wir wieder einen ganz besonderen Moment erlebt. Ihr kennt ihn alle und ich hoffe, ihr macht ihn euch bewusst, wenn er da ist.

Das war so: Unsere Futterfrau wuselte durch die Wohnung, heute Abend kommt nämlich Besuch. Dann is das Katzenhaar-Entfernungsprogramm angesagt. Ich blieb ihr ständig auf den Fersen, bis sie ziemlich genervt war. Aber mal ehrlich- ich bin doch nur ein Kater.

Also sprang ich ihr auf den Arm- im Galopp. Sie lässt dann immer alles fallen. Manchmal geht auch was kaputt dabei. Heute aber nicht. Sie hielt mich fest und wie ein Baby auf dem Arm. Ich spreize dann immer meine Hinterbeine, lege die Vorderpfoten auf ihre Schultern und drücke meinen Kopf an ihr Gesicht.

Sie konnte gezz nich mehr rumwuseln und hat sich mit mir hin gesetzt und meinen Kopf gestreichelt. Und dann war er da- dieser Moment der Stille. Sie hat mir ins Ohr geflüstert, dass sie diesen Augenblick konservieren möchte. Mein Schnurren, wenn mein ganzer Körper bebt, meinen Geruch und wie ich mich anfühle.

Und sie war froh, dass ich bei ihr war und traurig, weil sie weiss, dass unsere gemeinsame Zeit begrenzt ist und dass wir sie nutzen müssen. Auch wenn es nur für einen Wimpernschlag lang ist.

Nicht Katze und Mensch sein- nur zwei Wesen, die sich lieben.

In diesem Sinne- viele besondere Momente auch für euch!

Euer Matze

Sonderberichterstattung: DAS Päckchen!

In Infos für die Katz on 1. August 2010 at 20:25

Matze: Liebe Freunde, Kumpels und Pfotenland-Leser,

in Anbetracht der traurigen Tatsache, dass sich der Redakteur Rudi im Drogenrausch befindet, schreibe ich diesen Artikel alleine. Es ist etwas Sensationelles geschehen und das ist eine Sonderberichterstattung wert.

WIR haben ein Päckchen bekommen! Nein, nicht den Kick-Tipp-Gewinn. Der ist ja schon längst da (wir werden noch darüber berichten). Dieses Päckchen kam einfach so, völlig überraschend. Unser Postbote (ein ganz neugieriger mit roten Haaren) wollte von der Futterfrau wissen, wer denn wohl Matze und Rudi seien. Wir lungerten natürlich gelangweilt im Hausflur herum und ahnten noch nichts. Sie zeigte nur schweigend mit dem Daumen auf uns- der Postbote sagte nix und ging schnell wieder. Das Päckchen hat er aber da gelassen.

Der Absender war zum Teil bekannt, zum Teil aber auch nicht. Wir platzten fast vor Neugier. Die Futterfrau hat das Päckchen vorsichtig geöffnet und gesagt:

„Oooooh, das ist soooo süss, da müssen wir Fotos machen“. Und dann hat sie das Päckchen versteckt, denn sie hatte keine Zeit zum Fotografieren. Wir schon. Aber sie nicht! Das war am Samstag. Den ganzen Sonntagmorgen haben wir genervt und rumgequängelt. Half nix. Sie wollte mit dem Futtermann Motorrad fahren. So- und gezz kommts: Sie sind in einen spektakulären Wolkenbruch geraten, konnten nix mehr sehen und mussten anhalten. Ey- da war aber nix zum Unterstellen. Nur so’n blöder Baum. Als sie wieder zu Hause ankamen, waren sie pitschpatschenass. Boah, das Wasser quatschte in den Stiefeln. Geschieht ihnen Recht! Das war uns doch wie ein inneres Stück Lachs!

Als die Futterleute endlich wieder getrocknet waren, hat sich der Futtermann erbarmt und endlich die Kamera geholt. Echt, wir haben es kaum noch ausgehalten.

Das Auspacken war voll cool. Zwei ganz süsse Briefchen mit Marienkäferchen drauf lagen bei- einer für den Rudi und einer für mich. Ich habe gleich gerochen, von wem die waren!

Es waren Geburtstagsgeschenke für uns eingepackt! Kann man so was glauben?

Marzipan und Champagner und ihre Julia haben an uns gedacht. Wir waren voll gerührt. Aber das hielt nicht lange an- wir haben uns auf das Päckchen gestürzt wie die Wilden:

Boah ey-voll cool!

Das duftet!

Auspacken! Ohne Rücksicht auf Verluste.

Rudi: Miaaaauu!Terra Felis! Rind UND Huhn!

Rudi: Boah! Wat is dat dann? *sabber*

Das war der Moment, wo Rudi seinen Verstand verlor. Zwei Baldriankissen lagen nämlich bei! Mein vermindertes Riechvermögen auf  Grund meines chronischen Schnupfens rettete mich vermutlich vor peinlicher Ekstase.

Matze: So viele tolle Sachen!

Matze: Ich habe mich dann über die Känguru-Sticks her gemacht.

Rudi: Ich bin nicht mehr Herr meiner Sinne.

Dann hob der Rudi ab! Flying Cat!

Rudi im Baldriankissen-Rausch.

Ich bin auch abgehoben, aber mehr so mental. Denn das war eine ganz tolle Überraschung! Wir bedanken uns ganz lieb bei allen zwei-und vierbeinigen Marzi-Champi-Frauen….und ich mich ganz besonders bei Marzilein, meiner tollen Tanzpartnerin. Ich bin sicher, sie hat die Geschenke ausgesucht: Terra Felis Rind und Huhn- darf ich beides fressen und Rudi mag es auch. Känguru-Sticks! Die bekomme nur ich, der Rudi darf die Baldrian-Kissen behalten.  Die Miamor-Sticklets „Ente“ teilen wir uns und die beiden süssen Briefchen bekommen einen Ehrenplatz!

Ihr seid alle super, Mädels, wir lieben euch!

Matze und der bekiffte Rudi