Journal für Katzenkultur

Nomen est Omen

In Catwalk on 4. Oktober 2009 at 01:22

Hallo Schnurrer!

Also, die Jungs von Chaoskater, die traun sich was! Die haben ein Interwiejuh gemacht. Ganz fast alleine. Damit wir sie kennenlernen. Das sind tolle Kumpels, die drei. Die haben es echt voll drauf.

Bitte schön und pssst… es geht los:

Muri, Snooky und Baby von den @Chaoskater (Gesprächsleitung: Dosine)


Ton ab, Mikro an:

Muri: „Test, Test….Ist das Ding überhaupt an? Technik! Hallooooo!“

Baby: „Hui, darf ich mal gucken?“

Snooky: „Lass mich mal, lass mich mal, ich will auch, auch, AUCH!“

Muri: „Weg da, Plüscharsch!“

Baby: „Menno, nie darf ich mitmachen! Das ist voll fies, jawoll!“

Snooky: „Maaamaaaaaa!!!“

Muri: „Haltet endlich die Backen, ihr Spacken! Ich rede jetzt- Kauleisten dicht!“

Muri
Muri

(Dosine tröstet Baby und jongliert gleichzeitig Snooky auf dem Schoß)

Muri: „Ähem, also, nun mal los. Wir sind die Chaoskater. Naja, die Große hat den Namen ausgesucht, weiß auch nicht so genau, wie sie darauf kommt“.

Snooky: „Ich weiß es, ich weiß es, ich weiß es!“

Muri: „Halt die Klappe, Snooky!

Also- ich bin eingezogen, das ist schon gaaaaanz lange her…“

(Dosine ergänzt: Drei Jahre )

Muri: „ Das war damals voll aufregend. Obwohl’s auf einmal so ruhig war. Kein großer Wuff mehr, keine Kinder mehr. Naja, aber eigentlich war’s gar nicht schlecht. Von da ab war ich dann Cheffe hier, hehe“. *grinz*

Baby: „Von wegen Cheffe! Du bist gar niemals nicht Cheffe!“ *schmoll*

Muri: „Klappe, Plüscharsch! – Hmpf! – Also, wo war ich?

Ja, war eigentlich ganz nett alles. Bisschen öde manchmal. Oder so. Weiß auch nicht. Jedenfalls meinte die Große, dass sie mir einen, ähm, Kumpel beschafft. Ich sei nicht ausgelastet, meinte sie. Joah, weiß ja auch nicht, was sie damit meint. Ich bin ja zufrieden, wenn ich fressen kann und dösen. Und fressen eben.“

Snooky: „Muri ist’n Fettsack!“

Baby: „Boah, der hat Fettsack gesagt!“

Muri: „KLAAAPPEEEE! Und außerdem bin ich nicht dick. Ich esse einfach gern. Und döse. Und? Ist das ein Verbrechen? Wenigstens nehme ich nicht die halbe Wohnung auseinander wie ein gewisser spanischer Mitkater hier!“

Dosine: „Ehm Muri…darf ich dich an die Kopfhörer erinnern? Und an die anderen Kopfhörer? Und an das Handyladekabel? Und dann noch an…“

Muri: „Pah! Nun geht das wieder los! Menschen und ihr Technikgedöns! Die Große sitzt eh viel zu viel vor diesem großen Kasten. Weiß gar nicht was das soll.“

Snooky: „Ich will jetzt auch, ich will jetzt auch, ich will JEEEHEEETZT!“

Muri & Baby: „Halt die Klappe, Snooky!“

Baby: „Jetzt bin ich dran!“

Muri: „Pah, mir doch egal, meinetwegen…“

Baby: „Also…ich bin schon gaaaanz lange hier“.
Muri: „Gar nicht, wahr, gar nicht wahr! Ich bin viel länger, jawohl!“

Baby: „Du bist immer so gemein zu mir!“ *schnief*

Muri: „Memme!“

Dosine: „Hört auf euch zu streiten, sofort!“

Snooky: „Ich will jetzt auch, ich will jetzt auch, ich wieeehieehieeell!“

Snooky

Snooky

Muri, Baby u. Dosine: „Halt die Klappe, Snooky!“

Baby: „Am Anfang hat mich der Dicke überall weggejagt.“

Muri: „Ich bin nicht dick, ich bin stattlich, merk dir das, Plüscharsch!“

Baby: „…und ich hab ganz dolle Angst gehabt…bin ich immer nur abends rausgekommen und hab mich heimlich umgeguckt.“

Muri: „Paaah, schnickschnack, du hast vor deinem eigenen Schatten Angst!“

Baby: „Nee hab ich gar nich, bäääh!“

Dosine: „Hört auf euch zu streiten!“

Baby: „Na gut, also- der Dicke war ja nicht fies. Also nicht so richtig fies. War halt nur alles immer seins. Und kuscheln durfte ich auch nicht mit ihm“.

Muri: „Du bist mir viel zu fusselig, du Plüschmonster!“

Dosine: „Hört auf euch zu streiten – sofort!“

Baby: „Naja. So nach ner Weile- nach ner ganz langen Weile, hatte ich dann keine Angst mehr. Aber dafür war mir dann langweilig. Der Dicke schläft ja den ganzen Tag und – “

Muri: „Mann, kapiers endlich, ich BIN NICHT DICK! Noch’n Spruch, was auf die Nuss, Alter!“

Baby: „Pah, dann hau ich zurück, jawoll!“

Snooky: „Ich will jetzt auch, ich will, will, WILL! Maaaamaaaaa!“

Dosine: „Snooky ist jetzt dran, und hört auf euch zu streiten!“

Snooky: „Aaaalso- ich komm nämlich von gaaaanz weit weg und ich bin schon mal gefliegt, jawohl! Aber daran kann ich mich gar nicht mehr so richtig erinnern. Auf einmal war ich dort und da waren gaaanz viele andere, die wollten alle von dieser Mama trinken. Aber irgendwie war das gar nicht meine Mama und ich hatte immer so große Angst, dass ich nichts abbekomme. Und dann waren da noch Hunde, und andere Katzen, und noch mehr Katzen“.

(Dosine: Snooky wurde als Kitten zusammen mit seinem Bruder in Spanien gefunden und kam zu einem fremden Wurf. Von da aus ging es dann nach Deutschland auf eine Pflegestelle).

Snooky: „Und dann war ich hier und alle hatten mich ganz schrecklich lieb!“

Muri: „Hehehe…“

Baby: *pfft.*

(Dosine: Ja, – so ähnlich war es)

Muri: „Na, so wie der gestunken hat?! Nach Hund und Pferd und was weiß ich nicht! Ich hab ihm nur gezeigt, wo der Hammer hängt! Außerdem versteht ihr Menschen das eben nicht – fauchen und knurren sind ganz normale kätzische Lautäußerungen.“

(Dosine:*seufz*)

Baby: „Joah, gestunken hat er, und er war sooooo winzig! War mir fast lieber als…“

Snooky: „Das hab ich gehört! Wie unhöflich!“

Baby: „Naja, aber ist doch wahr! So ein wuselmanisches Flederohrenvieh in meiner Größe ist mir unheimlich…“

Baby

Baby

Muri: „Dir ist alles unheimlich!“
Baby: „Das stimmt nicht! Maaaammaaaa!“

Dosine: „Hört endlich auf zu streiten!“

Baby: „Naja…wenigstens kuschelt er mit mir, voll viel und voll lange! Und putzen darf ich ihn auch! Aber der Fettsack hier– “

Muri: „Na und? Ich darf ihn auch putzen und er kuschelt mit mir noch viel lieber, so!“

Snooky: „Ich will jetzt eine Runde kloppen, jawoll!“

Muri: „Ich, äh -ich muß weg!“

Baby: „Nänänänä!“ *fauchrenn*

Dosine: „Und ihr fragt euch, warum ihr Chaoskater heißt?“

Die Redaktion bedankt sich ganz doll für dieses tolle Interwiejuh! Wer sich auch vorstellen möchte, in welcher Form auch immer, kann uns kontaktieren. Wir freuen uns über jeden Beitrag- ey, wir können nämlich nicht alles alleine machen. Haben ja auch noch so unsere Verpflichtungen.

Matze und Rudi von der @TerrorCatGang


Advertisements
  1. Super Vorstellung von @Chaoskater – ich hab schwer gegrinst, während ich das Interview gelesen habe…

  2. Vielen Dank für Euren Beitrag Jungs und an die Dosine für ihre Arbeit!

  3. Hihi, danke für die Lorbeeren…naja, ist uns einfach so eingefallen. War eigentlich leicht – denn so gehts hier wirklich ab – nur irgendwie ohne Worte. Also, menschliche *grinz*….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: